+++ Haben Sie sich auch schon die Frage gestellt - "Bin ich Alkoholiker oder bin ich Co-Alkoholiker" - was ist das ? Wie kann ich mir, meinem Angehörigen, Kollegen oder Freund helfen ? Diese Seite gibt Ihnen umfangreiche Antworten auf Ihre Fragen und hilft Ihnen, sich über dieses Thema ausführlich ( mit umfangreichen Beiträgen - die einen Großteil der Thematik abdecken -, Videos und ausgewählten Links ) zu informieren - egal wo oder wie Sie leben. Sie haben hier die Gelegenheit, sich mit dem Thema Alkohol, Alkoholismus und Abhängigkeit vertraut zu machen. +++

 

 

 


 

Ärzte haben es am besten von allen Berufen: Ihre Erfolge laufen herum und ihre Misserfolge werden begraben. - Jacques Tati ( französischer Schauspieler )





Fachkliniken haben die Aufgabe, eine stationäre Therapie für Suchtkranke durchzuführen. Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel z. Z. 4 Monate. Bei Auffangtherapien, d. h. nach einem länger andauernden Rückfall, sowie bei Kurzzeit bzw. Festigungs-behandlungen beträgt die Behandlungsdauer ca. 8 - 10 Wochen. Die Dauer der Therapie ist aber stark abhängig von der Entscheidung des Kostenträgers, der eine Kostenübernahmeerklärung erteilt. Im Regelfall folgt der Kostenträger aber den Empfehlungen der psychosozialen Beratungsstelle, bzw. den ärztl. Gutachten. Bei Bedarf kann nach einer ärztlichen Stellungnahme die Therapie bedingt verlängert werden.

 

 

Als Kostenträger wird diejenige Institution bezeichnet, die die nicht unerheblichen Kosten für eine Entwöhnungsbehandlung- / therapie übernimmt. Dies kann sowohl der Rentenversicherungsträger, als auch die Krankenkasse und das Sozialamt sein. ( Umfangreiche Informationen hierzu erhalten Sie auf der Seite - Kostenträger -)

Verwechseln Sie jedoch nicht eine stationäre Entgiftung, die eine akutmedizinische Versorgung darstellt ( diese Kosten werden grundsätzlich von der Krankenkasse bzw. Sozialamt übernommen ) mit einer Entwöhnungsbehandlung in einer Suchtfachklinik mit sozialmedizinischer und psychotherapeutischen Betreuung.


 

Die Suchtarbeit hat in den vergangenen Jahren große Fortschritte gemacht. Lassen Sie sich um Gottes Willen nicht von so genannten Experten oder Freunden verrückt machen, die Ihnen von Trinkerheilanstalten oder Säuferkliniken erzählen, in der durch völlige Ausgangssperre, Alkoholentzug und Arbeitsdienst der Säufer wieder zur Besinnung gebracht werden und ihm das Saufen ausgetrieben werden soll.

 

 

Fachkliniken werden nach den neuesten Erkenntnissen in der Suchtarbeit betrieben. Sie erfüllen im großen und ganzen alle Ansprüche eines Menschen der heutigen Zeit ( Es herrscht auch ein Wettbewerb zwischen den Kliniken ). Natürlich gehen Sie nicht in eine Klinik, um Ferien zu machen, sondern um Ihre Suchterkrankung behandeln zu lassen. Wie überall, wo Menschen zusammenleben, gibt es auch in Fachkliniken Regeln, an die man sich halten muss, um ein reibungsloses Zusammenleben zu ermöglichen und einen Therapieerfolg zu erzielen. Sie werden als vollwertiger, wenn auch erkrankter, Mensch akzeptiert und auch so behandelt. Ich empfehle Ihnen, wenn Ihnen eine Klinik zugeteilt wurde, bzw. Sie eine bestimmte Klinik ausgewählt haben, diese einmal zu besuchen. Nach vorheriger Terminabsprache sind die Kliniken sicher gerne bereit, Ihnen die Einrichtung genauer zu zeigen und Ihnen das zu erklären, was auf Sie zukommt. Denken Sie daran, eine Therapie kann nur so gut sein, wie man sie selbst dazu macht.

 

 

 

  www.docmorris.com

Voraussetzungen für die Aufnahme der Entwöhnungsbehandlung.

- Sozialbericht der Beratungsstelle

- Arztbericht ( Hausarzt oder Gutachter – bzw. über die Beratungsstelle )

- Zahnsanierungsbescheinigung Ihres Zahnarztes.

- Kostenzusage bzw. Kostenübernahmeerklärung des Leistungsträgers über die Dauer der Rehabilitation und der ausgewählten- oder zugewiesenen Einrichtung.

- Bei Bedarf ist die Mitnahme von Kindern abzuklären und auch hierfür muss die Kostenübernahmeerklärung des Leistungsträgers vorliegen.

- Die Therapie kann nur angetreten werden, wenn man vorher abstinent gelebt hat, bzw. kurz vor Antritt der Therapie eine Entgiftung durchgeführt hat.

 

 

Ich stelle Ihnen hier eine Auswahl von Fachkliniken für unsere Region vor. Bitte beachten Sie, dass dies nur eine Auswahl ist und die aufgeführten Fachkliniken nicht die gesamte Palette des Angebotes abdeckt. Wenn es bei Ihnen soweit ist, besprechen Sie alles nähere mit Ihrer psych. Beratungsstelle und holen sich dort gezielte Infos. Sie können sich auch direkt bei den Kliniken informieren.

 

 

Die Zuteilung eines Therapieplatzes ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Diese sind im einzelnen die Zustimmung des Rentenversicherungsträgers, die Kostenübernahmeerklärung und letztendlich auch die freien Plätze in den diversen Einrichtungen. Da längere Wartezeiten zu erwarten sind, ist es ratsam, sich frühzeitig um einen Platz zu bemühen.


 

Die Entwöhnungsbehandlung sollten Sie bereits entgiftet antreten.

 

 

siehe auch:

- Entgiftung

- Kostenträger

- psychosoz. Beratungsstellen

- Selbsthilfegruppen