+++ Haben Sie sich auch schon die Frage gestellt - "Bin ich Alkoholiker oder bin ich Co-Alkoholiker" - was ist das ? Wie kann ich mir, meinem Angehörigen, Kollegen oder Freund helfen ? Diese Seite gibt Ihnen umfangreiche Antworten auf Ihre Fragen und hilft Ihnen, sich über dieses Thema ausführlich ( mit umfangreichen Beiträgen - die einen Großteil der Thematik abdecken -, Videos und ausgewählten Links ) zu informieren - egal wo oder wie Sie leben. Sie haben hier die Gelegenheit, sich mit dem Thema Alkohol, Alkoholismus und Abhängigkeit vertraut zu machen. +++

 

 

 

Wirkung des Alkohols

 

Sorgen ertrinken nicht in Alkohol, sie können schwimmen. - Heinz Rühmann ( deutscher Schauspieler )

 

 

 

Alkohol dringt über die Schleimhäute rasch in die Blutbahn und durchströmt den gesamten Organismus. Er beeinflusst vor allem die Zentren des Gehirns, die das Bewusstsein und die Gefühle steuern und wirkt zunächst anregend, später betäubend.

 

  www.docmorris.de

 

Die Berechnung des Blutalkoholgehaltes

Die Formel lautet:   

Männer

Blutalkoholgehalt =
        Getrunkener Alkohol in Gramm
Körpergewicht in kg x 0,7


Frauen

Blutalkoholgehalt =
        Getrunkener Alkohol in Gramm
Körpergewicht in kg x 0,6

 

 

Bei gleicher getrunkener Menge ist der Blutalkoholgehalt von Frauen um etwa 1/5 höher. Der Grund hierfür ist der höhere Fettgehalt und der geringere Wasserverteilungsraum des weiblichen Körpers.

Vorsicht: Auch diese Rechnung geht nicht immer auf. Wichtig ist, in welchem Zeitraum der Alkohol konsumiert wurde, wann und wie viel man gegessen hat und wie aktiv die Verdauung ist. Ist man erregt oder müde, verstärkt sich die Wirkung des Alkohols.

 

Weitere Faktoren sind u. a.:

- unterschiedlicher Körperbau
- unterschiedlicher Wassergehalt des Gewebes
-uneinheitliche Aufnahme des Alkohols im Magen-Darm-Trakt
- unterschiedliche Abbaugeschwindigkeit der Leber.

 

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Heidelberg haben erstmals am Menschen veranschaulichen können, welche rasche Wirkung der Alkohol auf das Gehirn haben kann. Bislang waren Daten nur aus Tierversuchen verfügbar.

Bereits 6 Minuten nach dem Konsum von ca. 3 Gläsern Bier bzw. 2 Gläsern Wein ( entspricht einem Blutalkoholgehalt von 0,5 - 0,6 Promille ) zeigen sich erste Veränderungen in den Gehirnzellen.

 

Der Abbau von Alkohol wird zu 90 - 95 % durch die Leber übernommen. Der Rest wird z. B. über die Haut ausgeschieden. Dabei baut der männliche Körper pro kg Körpergewicht stündlich rund 0,1 g Alkohol ab, der weibliche dagegen nur rund 0,085 g, da die weibliche Leber weniger des für den Alkoholabbau benötigten Enzyms enthält.
Näheres siehe:


siehe auch:

- Wirkung des Alkohols im Strassenverkehr

- Allgemeine Wirkung des Alkohols

- Gefährdung / Missbrauch

- Vorbeugung / Prävention

- Was Abhängigkeit bedeutet

 

Zum Inhalfsverzeichnis von Alkoholinformationen