+++ Haben Sie sich auch schon die Frage gestellt - "Bin ich Alkoholiker oder bin ich Co-Alkoholiker" - was ist das ? Wie kann ich mir, meinem Angehörigen, Kollegen oder Freund helfen ? Diese Seite gibt Ihnen umfangreiche Antworten auf Ihre Fragen und hilft Ihnen, sich über dieses Thema ausführlich ( mit umfangreichen Beiträgen - die einen Großteil der Thematik abdecken -, Videos und ausgewählten Links ) zu informieren - egal wo oder wie Sie leben. Sie haben hier die Gelegenheit, sich mit dem Thema Alkohol, Alkoholismus und Abhängigkeit vertraut zu machen. +++

 

 

 

Wirkung des Alkohols in Bezug auf die Teilnahme im Straßenverkehr

 

 

Unseren Kindern geben wir die nötige Vorsicht mit auf den Weg, denken wir aber selber dran ?

- Björn Petermann ( deutscher Hobbyphilosoph )

 

Alkohol wirkt in einschneidender Weise auf die visuelle Wahrnehmung:  

 

   



1. Tunnelblick

Das Gesichtsfeld wird eingeschränkt, so dass man wie durch eine Röhre sieht. Wichtige Bestandteile der Verkehrssituation werden nicht mehr wahrgenommen, z. B. Radfahrer, Fußgänger usw.

2. Entfernungsschätzen.

Das Zusammenwirken der Augen wird so gestört, dass Entfernungen nicht mehr richtig geschätzt werden können. Damit wächst das Unfallrisiko, da man die tatsächlichen Abstände unter- und/oder überschätzt.
 

 

3. Umschalten von Nah auf Fern und umgekehrt.

Die Sehschärfe von Nah auf Fern und umgekehrt kann nicht mehr so schnell reguliert werden. Unscharfes Sehen ist die Folg
e.

4. Hell-Dunkel-Anpassung

Das reflexartige Öffnen und Schließen der Pupille, das heißt die Anpassung des Auges auf unterschiedlichen Lichteinfall ist verlangsamt. Dadurch besteht erhöhte Blendgefahr bei Nachtfahrten.

 

5. Rotschwäche

Unter Alkoholeinfluss vermindert sich die Empfindlichkeit des Auges für rotes Licht. Während dies die Erkennbarkeit roter Verkehrsampeln kaum verringert, können aber möglicherweise Rück- und Bremslichter nicht mehr so gut unterschieden werden. Damit besteht die erhöhte Gefahr von Auffahrunfällen.

6. Motorik und Reaktion

Das Zusammenspiel und die richtige Dosierung von Bewegungen der Hände, Arme und Beine werden mit steigender Alkoholisierung immer mehr gestört. Es kommt zu Fahr- und Schaltfehlern. Die Wirkung des Alkohols auf die Leitungsgeschwindigkeit der Nervenfasern, d. h. Reaktionsschnelligkeit wird vermindert.

 

  Einfach Umzugsprofis finden bei ImmobilienScout24!

 

Beeinträchtigung der Fahrsicherheit

0,3 Promille
" kurzsichtig " - das heißt Fehleinschätzung von Abständen

0,5 Promille
" farbenblind " - das heißt, Rot wird nicht mehr wahrgenommen, die Sehleistung ist um 15 % eingeschränkt, die Augen können sich auf Hell - Dunkel nur langsam einstellen.

0,8 Promille
" enthemmt " - das heißt, die Enthemmung setzt ein. Gleichzeitig verliert man die Kontrolle über die Augenbewegungen. Das Blickfeld wird eingeschränkt. Reaktionen werden bis zu 50 % langsamer. Die Sehkraft ist bis zu 25 % verringert.

1,1 Promille
" verwirrt " - das heißt Verwirrtheit, Sprachstörungen. Hier beginnt per Gesetz die absolute Fahruntauglichkeit. Gesteigerte Enthemmung, sowie maßlose Selbstüberschätzung sind häufig feststellbar.

   

- zum Inhaltsverzeichnis (Index) Alkohl im Strassenverkehr

- Allgemeine Wirkung des Alkohols

- Wirkung des Alkohols

- Gefährdung / Missbrauch

 

     zurück zu Fahrerlaubnis-Index.htm